Eruption 4/5 July 2018 at Golden Pudel Club

Timetable   Artists   Contact   Deutsch

A two-day happening freely based on Conrad Schnitzler. Schnitzler? Schnitzler!

The self-proclaimed "Intermedialist" and pioneer of electronic avant-garde music worked on a marathon performance practice in the early years of his artistic career: in his short-lived but legendary Zodiac Free Arts Lab in Berlin in the late Sixties, he led his audience into a whirlwind of sensory experiences: Concerts, installations, videos, and performances interacted with each other and turned into events that still conjure a sparkle in the eyes of their visitors today.

For two days, the Golden Pudel Club will open its doors already in the afternoon and continues to transform into the night. At times it will be a sound gallery, a concert space, a tape pop-up store, of course a club, and maybe even a hair salon.



Conrad Schnitzler (1937-2011) called himself an “Intermedialist”, for he often expressed himself as a musician, as a composer, and as a video and concept artist at the same time, maybe also as a poet, never as an universal genius, but he surely was a great philosopher. He is regarded as one of the most important pionieers of electronic avant-garde music.

Transcending genres, he has influenced the work of numerous musicians and artists all over the world: As a founding member of the influential Kraut bands Tangerine Dream and Kluster, as a co-founder of the legendary Zodiac Free Arts Lab in Berlin, and with his solo works as well as with his innumerable collaborations.

For two days, the Golden Pudel Club will be transformed into a multiphonic space, based on Ken Montgomery’s New York Sound-Art Gallery Generator. A space that will be changed into new states continuously, for two days and two nights. Besides concerts, a pop-up tape store, video projections, Beschnitzlerungen etc., the multi-channel Schnitzler tapes, presented by Montgomery, form the heart of Eruption. These sound-trips are being remixed several times during the festival and can be consumed by the public while walking, sitting, or lying down - in the dark, or in the light.



Timetable

Wednesday, 4 July 2018  Start 17:00

18.00 Cassette CONcerts conducted by Ken Montgomery
19.00 Ken Montgomery: CON-DUO
19.30 TinTin Patrone plays Papa-Piano
20.30 Carl & Sohn (Toben) - a portable performance by Les Trucs
21.30 Phuong-Dan: About Rhythmus
22.30 Wolfgang Seidel & Crystal Penalosa
23.30 Felix Kubin
ab 00.30 Cassette CONcerts conducted
by FM Aether, Phuong-Dan, F#X & Nikae

Thursday, 5 July 2018  Start 17:00

18.00 Cassette CONcerts conducted by Ken Montgomery
19.00 Mark Boombastik: Beschnitzlerungen
20.00 Asmus Tietchens
20.40 Esmark
21.50 Ken Montgomery & Wolfgang Seidel & Crystal Penalosa
22.50 Phantom Kino Ballett - Lena Willikens & Sarah Szczesny
23.30 Alex Solman
01.00 RVDS
ab 02.00 Vivian Koch

Jessica Broscheit: Soundinstallation CONtrol
ConAudioVideoSkulpturen
Generator Pop-up


Artists

Ken Montgomery // Wolfgang Seidel // Asmus Tietchens // Felix Kubin // Phantom Kino Ballett - Lena Willikens & Sarah Szczesny // Carl & Sohn (Toben) - Les Trucs // Esmark // Phuong-Dan // RVDS // Vivian Koch // Crystal Penalosa // Mark Boombastik // Tintin Patrone // Jessica Broscheit // Alex Solman // C // Nikae

Ken Montgomery
in New Yorker lebender bildender Künstler, Musiker und Labelbetreiber, dessen Engagement in der cassette culture und mail-art-Bewegung der späten 1970er-Jahre zur Entstehung der ersten und wohl noch bedeutendsten Sound-Galerie in New York City führte: Generator (1989-1992), ein wandelbarer Kunstraum, der Ausstellungen, Installationen und Aufführungen von Klangkunst veranstaltete und gleichzeitig als Kassetten- und Plattenladen, sowie Treffpunkt der damaligen Musik-Subkultur funktionierte. Besonders waren dabei vor allem die intensiven Tonband-Konzerte im Dunkeln, bei welchen Conrad Schnitzlers Kompositionen regelmäßig aufgeführt wurden. Ken Montgomery war ein enger Freund und Kollaborateur Schnitzlers, gründete das Label Generation Unlimited auf welchem zahlreiche Werke von Schnitzler veröffentlicht wurden. Montgomery's Klangarbeiten wurden auf internationalen Labels veröffentlicht und in Europa, Kanada und den USA präsentiert.
http://www.genkenmontgomery.com/
https://en.wikipedia.org/wiki/Generator_Sound_Art


Wolfgang Seidel
ist ein deutscher Musiker der Avantgarde und Gründungsmitglied der Prä-Punk-Band Ton Steine Scherben. Er war ein enger Weggefährte von Conrad Schnitzler, deren Zusammenarbeit bis zu Schnitzlers Tod währte. In den letzten Jahrzehnten war Seidel immer wieder Interpret und Improvisateur von Schnitzlers unzähligen Klangaufnahmen, zuletzt beim CTM Festival in Berlin 2014. Zusammen mit Jens Strüver kümmert er sich um den musikalischen Nachlass Schnitzlers. Seit 2005 ist Seidel auch als Autor und Publizist tätig, u.a. „CON_structeur. Conrad Schnitzler 1937–2011“ veröffentlicht vom Ventil Verlag 2012.
https://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Seidel_(Musiker)


Asmus Tietchens
deutscher Klangkünstler und Komponist. Er gilt als einer der herausragendsten und innovativsten Vertreter der elektronischen Musik seit Beginn der 1980er-Jahre. Von 1989 bis 2009 lehrte er Klangforschung und Sounddesign an der Hamburger Hochschule für Angewandte Wissenschaften, von 2010 bis 2013 Sounddesign an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. Dort lernte er auch Conrad Schnitzler kennen, der dort 1980 als Gastdozent tätig war.
Er lebt und arbeitet in Hamburg. Tietchens hat mehr als 70 Tonträger auf internationalen Labels wie Staalplaat, Selektion, Mille Plateaux, Bureau-b, Sky Records veröffentlicht. 2003 und 2006 wurde ihm der Karl-Sczuka-Preis, der wichtigste Preis für Hörspiel als Radiokunst verliehen.
http://www.tietchens.de/


Felix Kubin
gehört zu den dynamischsten und vielseitigsten Performern zeitgenössischer elektronischer Musik. In der Aufbruchstimmung der Home-Recording-Ära begann er mit 12 Jahren, seine ersten Tonexperimente auf einem 4-Spur-Gerät aufzunehmen. Danach breitete sich sein Universum kontinuierlich aus und umfasst heute futuristischen Pop, Hörspiele, elektroakustische Musik, Lecture Performances und Orchesterkompositionen. Felix Kubins Musik ist durchtränkt vom Enthusiasmus für disharmonischen Pop, industriellen Lärm und die Avantgardemusik des 20. Jahrhunderts. In den letzten 20 Jahren hat er viele Alben mit immer wieder überraschenden konzeptionellen Ansätzen veröffentlicht und weltweit Konzerte gespielt. Er bewegt sich zwischen Hoch- und Untergrundkultur, Clubs und Konzerthallen, denn sein Hauptinteresse gilt der Verschiebung von Kontexten und Erwartungen. Neben diversen Auftragskompositionen (NDR das neue werk, Maerzmusik, Festival Borealis u.a.) moderiert und entwickelt er experimentelle Radioformate, wie zB das interaktive DJ-Format „Demo Dandies“ (zusammen mit Felix Raeithel) oder die 20-teilige Radioserie "Me & My Rhythm Box", die er 2017 speziell für die dOCUMENTA 14 und den Kunstradiosender "Savvy Funk" produzierte.
http://www.felixkubin.com/


Phantom Kino Ballett - Lena Willikens & Sarah Szczesny
Phantom Kino Ballett is an audiovisual drama by Lena Willikens and Sarah Szczesny.
On stage the artists perform an hallucinogenic audio mix to an experimantal music video, combining quotations of movie scenes, interview extracts and spoken word with painting and collage in motion and including club refences like strobe light and smoke machine.
Phantom Kino Ballett is sound fragment and black theatre, Holly Woodlawn´s nervous breakdowns, Taros arpeggiated anime, Mario Montez´ mobilee, Maria Callas´ chiffre and Anna Oppermanns eyelashes.
As the Phantom Kino Ballett is by self-concept a processual piece of work, goverend by the performance places in the way they use costums, the sculptural interpretations of the stage, the specific musical mix as well as the integration of lights and smog.
The world of the phantoms is constantly morphing.
https://www.facebook.com/SzCzWiLlk/
http://futura-artists.com/lena-willikens/


Carl & Sohn (Toben) - Les Trucs
Les Trucs sind zwei Menschroboter und eine Menge elektronischer Gerätschaften. Halb Fleisch, halb Draht. Halb Experiment, halb Pop. Nach Eskapaden in Theater- und Performance und diversen Soloprojekten beehren Les Trucs die Welt mit neu erlerntem Wissen und Fähigkeiten wieder mit ihren konzertanten Interventionen. In erprobter Manier, aus der Mitte des Raumes heraus agierend, baut das Mensch-Maschinen-Kollektiv eine Kulisse aus Geräusch, Text, Komposition und Dance.
Seit 2008 firmieren Charlotte Simon und Toben Piel gemeinsam unter dem Namen Les Trucs. Ursprünglich als reines Bandprojekt begonnen, entwickeln sie Performances, Theaterstücke und Videos. Ob Klangkonzepte für urbane Orte, Kompositionen für einen sich bewegenden Zettelchor oder ein Science-Fiction-Performance-Zyklus, ihre eigenen Arbeiten finden stets in Auseinandersetzung und Inbezugnahme der sie umgebenden Räume statt und werden in DIY-, genauso wie Kunstkontexten präsentiert. Sie veröffentlichten Tonträger auf internationalen Labels (u.a. Music Airport/Tokyo, Fettkakao/Wien, Zeitstrafe/Hamburg, Staatsakt/Berlin). Konzerttourneen führen sie quer durch Europa, Israel und Japan. Gemeinsam mit Benjamin Bascom betreiben sie seit 2015 ein Kassettenlabel für experimentelle, elektronische Tanzmusik namens MMODEMM und veranstalten Parties und Konzertreihen in Frankfurt a.M. (1,2 Piecefest, Der Geheime Salon, Office du Pain). Im Mai 2018 erschien ihr neues Album „Jardin du Bœuf“ auf Zeitstrafe.
http://www.lestrucs.org/


Esmark
benannt nach einem Gletscher in Spitzbergen, der in den Ymerbay eintaucht, ist eine Zusammenarbeit zwischen dem Klangarchitekten Nikolai von Sallwitz (Taprikk Sweezee, Karachi Files) und dem Experimentalkünstler Alsen Rau (Scheich in China, On+Brr). Beide in Hamburg lebenden Künstler kollaborieren seit 2001 an verschiedenen experimentellen und performativen Projekten. 2017 erschien ihr Debut-Album auf dem Hamburger Label Bureau B.
http://www.bureau-b.com/esmark.php


Phuong-Dan
studierte Kulturanthropologie an der Universität Hamburg sowie Visuelle Kommunikation mit Schwerpunkt Dokumentarfotografie an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. Er arbeitet projektbezogen in unterschiedlichen Bereichen. Unter dem Namen Phuong-Dan ist er international als DJ tätig und veranstaltet seit 2003 eine eigene Clubreihe im Hamburger Golden Pudel Club. Daneben arbeitet er als freier Musikkurator, zuletzt für das Projekt "Immersion" der Berliner Festspiele im Martin-Gropius-Bau und für das Intonal Festival 2017 in Malmö. Seit 2016 ist er für die Musik- und Performancereihe "Music From High Wires" auf Kampnagel in Hamburg verantwortlich.
http://phuong-dan.de/


RVDS
ist Richard von der Schulenburg und fürwahr einer der vielfältigsten Musiker und Produzenten. Scheinbar spielerisch und doch akribisch arbeitet er sich ein in musikalische Phänomene: Zwischen Acid-House, Electro, Italo Disco und Klangexperimenten kann alles passieren, nur nicht gleichzeitig. Dabei ist ein Gestrüpp aus musikalischen Persönlichkeiten entstanden, die eines eint: Sie offenbaren pure Substanz und verwechseln niemals Humor mit Ironie.
https://soundcloud.com/rvds


Vivian Koch
Vivian Koch is a Berlin based musician who joins rough pieces of 80's wave and atmospheric electro which can't be subjected to any exact definition.
With her musical knowledge and gained sense of dark and thrilling records combined with dirty acid Vivian Koch is creating her own style of electronic music.
She runs the Olympe party series and is also co-runs the project Olympe Fatale with her partner Jessica Tille, where she combines visual and conceptual art with electronic music. Koch has a number of events and exhibitions planned across Germany and abroad.
https://soundcloud.com/kochvivian


Crystal Penalosa
Crystal Penalosa (they/them) is an American artist & interdisciplinary designer based in New York. Their work focuses on queer identity, utilizing modular electronics and voice. Penalosa has performed collaboratively and solo in New York at Issue Project Room, Roulette Intermedium, Sediment Gallery, MoMA PS1, Experimental Intermedia, and at Spektrum in Berlin. They currently work with the veteran underground record label Generations Unlimited.
https://crystalpenalosa.info/


Mark Boombastik
born 1978 in Hamburg`s notorious "Schanzenviertel"- started doing Human- Beatbox in the age of 12 after his acoustic- guitar broke into pieces because somebody stepped on it during a party at his flat... Improving his technic and style Mark Boombastik became the only experimental human beatboxer. He puts his very raw and tight beats through special analogic effects so that he creates his songs live. His pure intensity is equipped with an attitude that doesn`t leave no doubts . His teeth are stroboscopes,his lips a million amps,his tongue a billion drum-rolls. Check it out while he is checking in.
https://soundcloud.com/markboombastik


Tintin Patrone
is a German-Filipino composer, musician, actress, film and music producer as well as painter, performance artist and author. Patrone founded the group Krachkisten Orchestra in 2009, the International MusicMotorcycleClub in 2012, and runs various musical and artistic individual projects in parallel. The connections between music, art, sound and experimental gesture is the general field she is interested in. One focus of her creations lies on the visual elements of music, the tension between conceptual ideas and physical existence.
Her performances and installations include elements from musical Concept-Art, Fluxus and Futurism. Another important inspiration that informs her artistic practice is the culture of associations and clubs; she often performs with her orchestra or cooperates with other artists and collectives.
http://www.tintinpatrone.com/


Jessica Broscheit
Jessica Broscheit studierte Kommunikationsdesign und absolvierte ihren Master of Arts in Next Media. Zurzeit arbeitet Sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Labor /* CREATIVE SPACE FOR TECHNICAL INNOVATIONS */ am Department für Informatik der HAW Hamburg, wo sie sich mit sinnästhetischer Technologie, Tangible Interfaces und Wahrnehmung von Daten auseinandersetzt.
https://soundcloud.com/scienceinconfusedanswers



Alex Solman
ist nicht nur der geniale und endlich weltbekannte Haus- und Hofzeichner des Golden Pudel Clubs, sondern auch ein exquisiter Kollektor von Schallplatten, die er ab und zu auch mal hören lässt. Für Eruption gibts beides. Ha!
https://www.facebook.com/alexsolman23/
http://www.mfoc.de/mfoc.php?get=cia


C
Projekt der KünstlerInnen Nika Son und F#X. Gegründet 2014, nachdem sie für eine Ausstellung eine elektro-akustische Rauminstallation gemeinsam entwickelten. Seitdem kollaborieren sie weiterhin, komponieren musikalische Skulpturen und Collagen, deren denaturierte Strukturen und Räume gleichermaßen beruhigen und verstören können. Dabei verwenden sie eine Vielzahl von analogen Klangerzeugern, Bandmaschinen, Filtern, selbstgefertigten physikalischen Resonatoren, Synthesizern, Drum-Maschines sowie die menschliche Stimme. Zahlreiche Auftritte im In- und Ausland, z.b Intonal Festival Malmö, Ohm Berlin, Klub Katarakt Festival Hamburg. Ihre erste EP wurde im Herbst 2016 auf dem Hamburger Label VIS veröffentlicht.
http://cwelle.org/


Nika Son / Nikae
ist die Initiatorin von ERUPTION und arbeitet als Musikerin, Künstlerin und Film-Sound Designerin nach Abschluss in Freier Kunst an der HfbK Hamburg in Hamburg. Seit über acht Jahren ist sie in der Hamburger Kulturlandschaft aktiv, Veranstalterin von regelmäßigen Musikreihen im Golden Pudel Club (Noctuidae, Next Time) und bei Festivals wie blurred edges. Ihr eigenwilliger Klang als DJ ist von den Aussengrenzen der elektronischen Musik geprägt, die sich über Musique Concrète und Early Electronic, über Synth Wave, Industrial, Kraut und experimentellem Techno erstreckt.
http://nikason.de/
https://soundcloud.com/nikacis



Contact

Mail address:
eruption[at]cwelle.org



Gefördert vom Musikstadtfonds der Hamburger Kulturbehörde